Downloads  Links  Kontakt 
<<<  
Johansen Mathias, M.Mus 

E-Mail: mathias.johansen@vlk.snv.at

Lehrfächer: Violoncello

Am VLK seit: 2016

 
Biografie:
Mathias Johansen ist ein gefragter Kammermusiker und Solist, er spielt regelmäßig die großen Cellokonzerte aller Epochen, er konzertierte als Solist u. a. in der Berliner Philharmonie und der Laeiszhalle und arbeitet mit dem Litauischen „State Symphony Orchestra“ unter Gintaras Rikevicius.

Als Kammermusiker wirkt er regelmäßig in verschiedensten Besetzungen mit bei Festivals wie PODIUM Festival Esslingen, PODIUM Festival Island, Kammermusikfestival Monteleon, Zeitkunstfestival, Steirisches Kammermusikfestival, d’Accord Festival, Kammermusikfestival in León (Spanien), Komponistenforum in St. Petersburg, unter anderen konzertierte er mit gemeinsam mit Meistern wie Antje Weithaas, David Geringas, Klaus Christa, Rubens Turku. Zuletzt war Mathias Johansen im Rahmen von Tourneen in Japan, Norwegen, Spanien, Belgien und Österreich zu hören. Als Mitglied des Berolina Ensembles nimmt er vergessene Meisterwerke der Romantik für Septett und Oktett bei MDG als CD-Reihe auf.

Im Sommer 2016 wird er in Nagoya (Japan) einen Kammermusik-Meisterkurs geben, unter anderem mit Boyl Kang.

Das neue Ensemble „neoTon“ mit seinem Klavierpartner Mathias Halvorsen hat sich der Erweiterung des Repertoires für Cello und Klavier um prägnante Werke verschrieben, das Duo „neoTon“ arbeitet zusammen mit den aussagekräftigsten jungen Filmkünstlern und Komponisten wie Arash Saffian und wird Mitte 2016 erste kleinere Kunstwerke zu präsentieren.

Nach seiner intensiven musikalischen und cellistischen Erziehung bei Ekkehard Hessenbruch, begann Mathias Johansen sein Studium 2005 bei Prof. Wen-Sinn Yang, wechselte 2008 zu Prof. Troels Svane und war seit 2011 Master-Student bei Frans Helmerson an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin. 2014 wurde er zum Konzertexamen bei Prof. Conradin Brotbek an der Musikhochschule Stuttgart zugelassen, welches er mit Auszeichnung bestand.

Meisterkurse bei David Geringas, Wolfgang Boettcher, Jens Peter Maintz, Daniel Müller-Schott, Gustav Rivinius, Wolfgang Emanuel Schmidt und Natalia Gutman ergänzen seinen künstlerischen Werdegang, ebenso die starken Impulse für den Umgang mit alter Musik von Hans-Jürgen Schnoor.

Die Deutsche Stiftung Musikleben stellt Mathias Johansen ein Violoncello von Joseph Antonius Rocca (Turin 1839) aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds zur Verfügung.