Pressemitteilungen

Presseaussendung, 3. Dezember 2018
Vorarlberger Landeskonservatorium

Sinfonische Weihnacht am Vorarlberger Landeskonservatorium


Festliche Matinee am 16. Dezember mit Beethovens Eroica und Flötistin Nolwenn Bargin

Feldkirch, 3. Dezember 2018 – Die festliche Weihnachtsmatinee zum Jahresabschluss hat am Vorarlberger Landeskonservatorium bereits Tradition. Ebenso der Brauch, dass sich bei dem Konzert ein Lehrender präsentiert. Am 16. Dezember stellt sich unter der Leitung von Benjamin Lack die französische Flötistin Nolwenn Bargin vor. Auf dem Programm stehen Beethovens Eroica sowie Saverio Mercadantes Konzert für Flöte und Orchester.

Die Sinfonische Weihnacht ist einer der beiden Orchesterkonzert-Höhepunkte im Jahresprogramm des Vorarlberger Landeskonservatoriums. Im Zusammenspiel mit dem Sinfonieorchester des Konservatoriums bauen die Studierenden ihre Erfahrungen im Orchesterspiel aus. Bei der feierlichen Matinee erhalten alljährlich auch die Professoren am Haus die Gelegenheit, sich vorzustellen. Solistin am 16. Dezember ist die französische Flötistin Nolwenn Bargin, die seit dem vergangenen Jahr in Feldkirch unterrichtet.

Begabte Solistin und Kammermusikerin
Ihren ersten Flötenunterricht erhielt Bargin mit acht Jahren. Das Studium an der Musikhochschule Stuttgart schloss sie 2010 mit den höchsten Auszeichnungen ab. Die Musikerin spielte mit renommierten Orchestern wie dem Orchestre philharmonique de Strasbourg und den Berliner Philharmonikern. Seit 2009 ist sie stellvertretende Soloflötistin beim Musikkollegium Winterthur. Neben ihrem solistischen Engagement ist Nolwenn Bargin auch eine gefragte Kammermusikpartnerin. Auch die Ausbildung von Jugendlichen und Studenten ist ihr ein Anliegen, in das sie viel Zeit investiert.

„Wir wollen in der Ausbildung an unserem Haus internationalen Qualitätsstandards gerecht werden“, betont Jörg Maria Ortwein, künstlerischer Leiter des Landeskonservatoriums. Die Berufung international anerkannter Musiker wie Nolwenn Bargin in den Lehrkörper ist Folge dieser ehrgeizigen Zielsetzung.

Erfolgreiche Kooperationen
Unter Dirigent Benjamin Lack, der seit 2009 in Feldkirch unterrichtet, hat sich das Sinfonieorchester des Landeskonservatoriums mit seinem breiten Repertoire an Orchesterliteratur in den vergangenen Jahren zu einem fixen Bestandteil der Kulturszene im Bodenseeraum entwickelt. Der Klangkörper widmet sich neben großen sinfonischen Werken auch der Alten und Neuen Musik. Für Musiktheaterproduktionen kooperiert das Orchester erfolgreich mit den Theatern in Lindau und St. Gallen. Im Frühjahr 2019 steht mit der Zusammenarbeit von Sinfonieorchester und der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz ein weiteres, großes Projekt an.

Auch bei der Sinfonischen Weihnacht leitet Benjamin Lack das 65-köpfige Ensemble. Das Flötenkonzert e-Moll des italienischen Komponisten Saverio Mercadante (1795 – 1870) eröffnet die Matinee. Das Werk zählt im relativ kleinen Repertoire für Holzblasinstrumente zu den gern aufgeführten Stücken.

Im zweiten Teil des Programms spielt das Orchester mit Ludwig van Beethovens (1770 – 1827) Sinfonie Nr. 3 Es-Dur ein großes und bekanntes sinfonisches Werk. Im ursprünglich Napoleon gewidmeten Stück mit dem Beinamen „Eroica“ realisierte der Komponist radikale musikalische Ideen.


Sinfonische Weihnacht – Sinfonieorchester des Vorarlberger Landeskonservatoriums
Sonntag, 16. Dezember 2018, 10.30 Uhr
Festsaal des Vorarlberger Landeskonservatoriums, Reichenfeldgasse 9, 6800 Feldkirch

Benjamin Lack | Dirigent
Nolwenn Bargin | Flöte

Saverio Mercadante: Konzert für Flöte und Orchester e-Moll op. 57
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Eintrittskarten unter www.v-ticket.at oder telefonisch unter 0043/5522/73467 und in den V-Ticket-Vorverkaufsstellen (Feldkirch-, Dornbirn-, Bregenz-Tourismus, Lindaupark, Liechtensteinische Post Vaduz) erhältlich.

Downloads

Die französische Flötistin Nolwenn Bargin arbeitet regelmäßig mit großen Orchestern wie den Berliner Philharmonikern zusammen. Seit 2017 leitet sie die Flötenklasse am Vorarlberger Landeskonservatorium.

Copyright: Marco Borggreve. Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über das Vorarlberger Landeskonservatorium. Angabe des Bildnachweises ist Voraussetzung.