Studienmöglichkeiten

Das Vorarlberger Landeskonservatorium bildet seit dem Jahre 1977 im ehemaligen Jesuitenkonvikt "Stella Matutina" professionelle Musikerinnen und Musiker in den Studienrichtungen Instrumental- und Gesangspädagogik (IGP), sowie in der künstlerischen Vertiefung als Künstlerisches Diplomstudium (KS) in beinah allen Instrumenten, Gesang sowie Komposition (nur KS) aus. Das Studium der Instrumental- und Gesangspädagogik wird seit dem Jahre 2005 als universitäres Kooperationsstudium "Bachelor Mozarteum" mit dem Studienabschluss der Musikuniversität Mozarteum Salzburg geführt.

Als fundierte Vorbereitung auf ein Berufsstudium wird das Künstlerische Basisstudium angeboten, welches auch das Musikgymnasium integriert. Außerdem führt das Vorarlberger Landeskonservatorium eine Talenteförderung für unter 14-jährige besonders begabte MusikerInnen. Diese Studienangebote kennzeichnen das Landeskonservatorium als bedeutende Musikausbildungsinstitution und führendes Zentrum für musikalische Hochbegabtenförderung in der Bodenseeregion.

Der Studienbereich Weiterbildung umfasst den Lehrgang Elementare Musikpädagogik, Lehrgang Chorleitung, Lehrgang Katholische Kirchenmusik C sowie einen Aufbaukurs für Chorleitung. Weiters finden jährlich Workshops im Rahmen der Fortbildungsreihe BLICK.punkt zu aktuellen musikpädagogisch relevanten Themen statt.

Die Musik ist das Echo der Seele

Studium – International Office

Büro für Internationale Beziehungen

Das Büro für Internationale Beziehungen pflegt die Kooperationen mit ausländischen Universitäten, Musikhochschulen, Konservatorien und anderen Institutionen und ist Ansprechpartner für alle Fragen der Studierenden- und Lehrendenmobilität. Der Aufgabenbereich erstreckt sich zudem auf

  • Beratung und Betreuung ausländischer StudienbewerberInnen und Studierender
  • Vermittlung von grundlegenden Informationen zu Studienmöglichkeiten, Zulassungsvoraussetzungen, Studieninhalten und -anforderungen
  • Informationen zum Auslandsstudium
  • Koordination und Betreuung internationaler Projekte

Office for International Relations

The Office for International Relations promotes the cooperation with foreign universities, music academies and conservatories as well as with other institutions, and is the advisor for all questions concerning student and teacher mobility. The scope of service includes:

  • Counselling and guidance for foreign applicants and students
  • Communication of basic information concerning study opportunities, admissions, curriclum and requirements
  • Information about foreign studies
  • Coordination and supervision of international projects

Oficina de relaciones internacionales

La oficina de relaciones internacionales se encarga de cooperar con Universidades, Escuelas Superiores de Música, Conservatorios y otras instituciones y funge como intermediario en cuestiones de mobilidad para estudiantes y profesores. Sus funciones son:

  • Consultación, asesoramiento y orientación para estudiantes y aspirantes extranjeros
  • Información acerca de las posibilidades de estudio, requisitos de admisión y contenido de estudios
  • Información acerca de estudios en el extranjero
  • Coordinación y atención a proyectos internacionales

Das Vorarlberger Landeskonservatorium im europäischen Bildungskontext

Im Dezember 2005 ist dem Vorarlberger Landeskonservatorium (VLK) von der Europäischen Union erstmals die Europäische Hochulcharta (EUC) verliehen worden, die das VLK als Hochschuleinrichtung in Europa deklariert. Diese Charta wurde mittlerweile mehrfach erneuert und aktuell als Erasmus Charta für die Hochschulbildung 2014 - 2020 dem Vorarlberger Landeskonservatorium zugesprochen.

Kontakt / Contact / Contacto

Vorarlberger Landeskonservatorium GmbH
Reichenfeldgasse 9, A-6800 Feldkirch
Tel.: +43 5522 71110 12
E-Mail: judith.altrichter@vlk.ac.at


Erklärung zur Hochschulpolitik

Die strategische Partnerauswahl für den internationalen Austausch und die Projektkonzeption mit Fokussierung auf Europäische Staaten (EU und Nicht-EU) erfolgen über Vereinbarungen auf internationalen Konferenzen des Hochschulverbunds der „Internationalen Bodenseehochschule“ sowie den regelmäßigen Konferenzen der „European Association of Conservatoires“, dessen aktives Mitglied das Vorarlberger Landeskonservatorium ist. Darüber hinaus werden persönliche internationale Kontakte von Lehrenden des Hauses bei der strategischen Partnerwahl ebenso berücksichtigt wie konkrete Wünsche von Lehrenden und Studierenden. Die wichtigsten Ziele und Zielgruppen der angestrebten Mobilitätsaktivitäten sind der Wissenstaustausch und Wissenstransfer in Lehre und Forschung in allen vom Vorarlberger Landeskonservatorium angebotenen Studienzyklen, Kurzstudiengängen und Praktikas, der Austausch von Best-Practice-Modellen in Lehre und Verwaltung sowie thematische Workshops insbesondere zu aktuellen Themen der Musikpädagogik, Musikvermittlung und Ethnomusikologie und betrifft sowohl die Studierendenmobilität wie auch die akademische und nicht-akademische Personalmobilität.

Die strategischen Ziele des Vorarlberger Landeskonservatoriums in Bezug auf EU- und Nicht-EU-Projekte sehen den Ausbau strategischer Partnerschaften innerhalb des internationalen und interdisziplionären Hochschulverbunds der Internationalen Bodenseehochschule vor, den Auf- und Ausbau strategischer Partnerschaften zu Lehr-Lern-Partnern aus der internationalen Bildungslandschaft der Euregio Bodensee (Schulen, Musikschulen, Hochschulen und Sozialeinrichtungen) und hier insbesondere die Entwicklung elementarmusikalischer Angebote an der Schnittstelle Kindergarten/Schule/Sozialeinrichtungen, die Entwicklung von Lehr-Lernumgebungen zur Erhöhung des Anteils bildungsferner Bevölkerungsschichten an musikpädagogischen Lernkontexten sowie die Einbeziehung internationaler Erkenntnisse aus europäischen Best-Practice-Modellen durch Unterstützung des Wissenstransfers aus europäischen Partnerschaften vor. Als weitere strategische Ziele sind die Bereitstellung von Expertise aus innovativen Lehr- Lernkontexten der Musikpädagogik für teilnehmende europäische Partnerhochschulen und übergreifenden Projektentwicklungen innerhalb des Hochschulverbunds der „Internationalen Bodenseehochschule“ und des Hochschulverbandes der „European Association of Conservatoires“ sowie die Entwicklung und Aufbau von Lehr-Lern- Projekten und Seminaren zur Förderung von Kreativität außerhalb musikalischer Berufe, bspw. in Sozialberufen, festgelegt.

Die erwarteten Auswirkungen auf die Modernisierung des Vorarlberger Landeskonservatoriums bezüglich der politischen Ziele der Modernisierungsagenda der Europäischen Kommission sind die Steigerung der Zahl der Hochschulstudierenden am Vorarlberger Landeskonservatorium von 2014 - 2020 um 35% und ein konsequenter Ausbau von Hochschullehrgänge in der Weiterbildung. Mit Unterstützung der internationalen Mobilität soll die Vermittlung der Lehrinhalte sich zunehmend an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen orientieren und zum Aufbau eines wissenschaftlichen Zentrums zu anwendungsbezogenen Fragen der Musikpädagogik und der Ethnomusikologie beitragen. Dabei wird erwartet, dass die Zahl der Outgoing-Studierenden in den nächsten Jahren auf etwa 5% aller Hochschulstudierenden ausgeweitet werden kann und analog zum Aufbau eines wissenschaftlichen Zentrums zu anwendungsbezogenen Fragen der Musikpädagogik und der Ethnomusikologie weitere Projekte entwickelt werden, die Einblicke in den internationalen Diskurs und internationalen Best-Practice-Modelle geben können. Insbesondere werden durch internationale Mobilitäten inhaltliche Unterstützung und Auswirkungen erwartet, damit Impulse aus musikpädagogischem Wissen für den regionalen Bereich der Sozialeinrichtungen anwendungsbezogen generiert und transferiert werden kann, um auf diesem Wege Kreativität für möglichst breite Bevölkerungsschichten erschließen zu können. Die Mobilität von Verwaltungsmitarbeiterinnen und Verwaltungsmitarbeitern soll zudem dazu beitragen, durch Best-Practice-Modelle den effektiven Umgang mit den bereit gestellten Finanzmitteln der öffentlichen Hand zu evaluieren und sicher zu stellen.