Musik und Gesellschaft

Das Symposium für Kultur- und Musikschaffende sowie für Entscheidungsträger/innen vom 4. bis 5. Februar 2020 im Montforthaus Feldkirch war ein großer Erfolg!

Mit „Musik und Gesellschaft“ präsentiert das Vorarlberger Landeskonservatorium neue Lösungen ...

Mit „Musik und Gesellschaft“ präsentierte das Vorarlberger Landeskonservatorium neue Lösungen, praktische Beispiele und Erfahrungen zu Musikprojekten für gesellschaftliche Entwicklung.

„Musik und Gesellschaft“ versteht sich als eine Plattform für die Diskussion innovativer Lösungen und erfolgreicher Praxis. Die Tagung wurde zu einem Treffpunkt für Information und Vernetzung im deutschsprachigen Raum.

Referentinnen und Referenten zeigten auf, dass in den letzten Jahren eine Vielzahl erfolgreicher Initiativen entstanden sind, die Musik als zentrales Instrument für Stadt- und Regionalentwicklung nützen. Musik interveniert an sozialen Brennpunkten, dient zur Integrations- oder Inklusionsarbeit oder zur individuellen Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

  • Martin Tröndle, Professor an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen, stellte seine wegweisende Studie zu „Besucher, Selten- und Nichtbesucher“ von Veranstaltungen vor.
  • Intendant Thomas E. Bauer präsentierte sein Konzerthaus in Blaibach: eine Kulturinitiative, die weit über die Grenzen Bayerns hinweg für Schlagzeilen sorgt.
  • Edgar Eller, Folkert Uhde und Hans-Joachim Gögl zeigten mit der Präsentation der Montforter Zwischentöne, welche Wirkung neue Konzertformate mit regionaler Relevanz haben können.
  • Christine Rhomberg als Geschäftsführerin der Hilti Foundation machte auf die weltweite Macht der Musik im Themenbereich „Musik im sozialen Wandel“ aufmerksam.
  • Anne Wiederhold berichtet über Brunnenpassage Wien, wo Kunst und Kultur Integration und Lebensqualität schafft.
  • Evelyn Fink-Mennel (Vorarlberger Landeskonservatorium) und Wilfried Lux (Fachhochschule St. Gallen) präsentieren das Forschungsprojekt der Internationalen Bodenseehochschule zu Alltagskunst als Innovations- und Integrationsfaktor in Unternehmen der Bodenseeregion.
  • Tim Spotowitz, Pädagogischer Leiter des Bürgerhaus am Schlaatz in Potsdam zeigt, wie der Spagat zwischen einem professionellen Orchester und einer Brennpunktschule gelingen kann.
  • Peter Heiler (Direktor der Musikschule Bregenz) und Gerhard Müller (Direktor der Musikschule Konservatorium Bern) zeigen an den Beispielen „Superar“, „Jedem Kind ein Instrument“ und „Musizieren in Schulklasse“, welche Wirkung Musik für die persönliche Entwicklung von Kindern hat und dass musikalische Bildung nicht einer Elite vorbehalten sein darf.

Neben den Impulsvorträgen der Referenten, ermöglichten Diskussionsforen und das „Abendessen mit Fremden“ einen spannenden Austausch der Gäste. Die Musikjournalistin Annekatrin Hentschel führte professionell durch das Programm. Hochkarätige Musikbeiträge mit Studierenden des Vorarlberger Landeskonservatoriums sowie dem Chor SUPERAR rundeten das Symposium ab.

https://www.musikzeitung.ch/de/berichte/tagungen/2020/symposium-musik-gesellschaft-feldkirch.html?fbclid=IwAR03t1bKACfLybx2HwNaB8ZaaiGSP-L511LUaEnTxMPtr0iary6VecX0g8I#.Xkz7JYgxm9L