Expertenforum: Inklusion in der Musikpädagogik

mit Irmgard Merkt

Donnerstag, 31. Jänner 2019, 14.00 – 18.00
Bibliothek des Vorarlberger Landeskonservatoriums

 

Das Expertenforum mit Irmgard Merkt setzt sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der musikpädagogischen Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen auseinander. Neben einer grundlegenden Information zu den verschiedenen Beeinträchtigungen und dem Umgang mit ihnen werden Entwicklungslogiken von  Musik und Mensch dargestellt. Praktische Ansätze und Beispiele zum Unterricht von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Beeinträchtigung aus dem vokalen und instrumentalen Bereich werden aufgezeigt. Außerdem wird besprochen, welche Fähigkeiten für inklusives musikalisches Arbeiten notwendig sind.

Irmgard Merkt studierte im Anschluss an eine Ausbildung zur Diplom-Bibliothekarin an der Bayerischen Staatsbibliothek München Operngesang und Lehramt für Gymnasien an der Staatlichen Hochschule für Musik in München. Nach Jahren des Referendariats und des Schuldienstes an einem Gymnasium in Bochum wechselte sie in die Lehrerausbildung mit den Schwerpunkten Interkulturelle Musikerziehung sowie Musik und Menschen mit Behinderung. Von 1991 bis 2014 war Irmgard Merkt Professorin für Musik in der Fakultät Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund, insgesamt 6 Jahre auch Dekanin der Fakultät. Dort war sie u.a.  Initiatorin und Leiterin der Weiterbildungskurse Zertifikat InTakt für inklusive musikalische Arbeit;  mehrfach organisierte sie unter dem Motto „Europa InTakt” den europäischen Austausch inklusive Ensembles aus verschiedenen europäischen Ländern, zuletzt im Rahmen des Großprojekts Kulturhauptstadt RUHR.2010. Von 2010 – 2013 leitete sie das Projekt „Dortmunder Modell: Musik”, in dessen Rahmen erwachsenen Menschen mit Beeinträchtigung eine musikalische Ausbildung angeboten wird. In diesem Zusammenhang entstehen neue Ensembles, in denen professionelle Musikerinnen und Musiker mit Menschen mit Behinderung spielen. Selbst leitet sie bis heute den inklusiven Chor „stimmig” an der TU Dortmund.

Das Netzwerk Kultur und Inklusion, gegründet 2015 und unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, wird von ihr federführend betreut.

Filmbeitrag Dortmunder Modell: Musik

 

Anmeldungen sind bis spätestens 11. Jänner 2019 an judith.altrichter@vlk.ac.at zu richten.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Zurück